UNO gut beraten

Pop-Ikone Annie Lennox ist neue UN-Botschafterin für HIV und Aids in Afrika. Arbeitsschwerpunkt sind HIV-positive Frauen und Kinder

Auf dem Foto: Annie mit einer selber positiven HIV-Beraterin aus Südafrika

Annie Lennox ist am Mittwochabend offiziell zur UNO-Botschafterin für HIV und Aids in Afrika ernannt worden. UNAIDS-Geschäftsführer Michel Sidibé zeigte sich bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Popstar hoch erfreut. Es gäbe niemanden „der Annie Lennox und ihrer Stimme widerstehen kann. Ihre Präsenz und Leidenschaft werden Frauen und Mädchen im südlichen Afrika eine kraftvolle Stimme geben und so helfen, die Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern zu überwinden.“

Schon im März dieses Jahres hatte die Sängerin die HIV/Aids-Organisation der Vereinten Nationen dabei unterstützt, einen Aktionsplan in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Er soll innerhalb der nächsten fünf Jahre die Menschenrechtslage, die Gleichberechtigung von Frauen und so die Situation HIV-Positiver in Afrika deutlich verbessern. 

Lennox engagiert sich seit mehr als zehn Jahren für die Rechte von Frauen und Mädchen weltweit. Die von ihr 2007 gegründete „SING“-Kampagne hat in den vier Jahren ihres Bestehens Millionen Dollar an Spenden gesammelt, mehrere Dutzend HIV- und Aids-Projekte in Afrika unterstützt und weltweite Aufmerksamkeit auf ein Thema gelenkt, das „oft vernachlässigt wird“.

Als UN-Botschafterin formuliert Annie Lennox ihre Ziele so: „60 Prozent der südlich der Sahara von HIV Betroffenen sind Frauen und Kinder. Wir müssen ihre Rechte stärken und ihren Status als Menschen zweiter Klasse überwinden, der sie in manchen Regionen besonders verletztlich macht. In den letzten zehn Jahren betreffen HIV und AIDS Frauen und Kinder immer stärker. Die mit AIDS verbundenen Erkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache bei Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter. Wir müssen uns der Tatsache bewusst werden, dass Frauen eine größere Last tragen als je zuvor. Die Regierungen müssen die Verantwortung dafür übernehmen und die Rechte ihrer Bürger auf Bildung, Gesundheitsfürsorge und Behandlung schützen.”

Lennox konkrete Arbeit beginnt sofort. Sie wird an der “Women Deliver 2010″- Konferenz  und der „2010 Global Business Coalition“-Konferenz teilnehmen, die vom 7. bis zum 11. Juni in Washington stattfinden – gemeinsam mit UNAIDS-Chef Michel Sidibé. In einer Woche will sie schon erste Ergebnisse präsentieren.

Auch zur 18. Internationalen AIDS-Konferenz in Wien (18. – 23. Juli) wird die Sängerin anreisen. Der  Auftritt der Popikone wird der Höhepunkt der Menschenrechtskundgebung sein, zu der mehr als 20.000 Teilnehmer aus aller Welt erwartet werden.

(Paul Schulz)

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.