ICH WEISS WAS ICH TU

Drogen

Fakt ist: Drogen sind in der schwulen Szene mitunter ein Thema – ganz gleich, ob auf einer SM-Party oder in einem Club. Lediglich die Substanzen können sich unterscheiden. Gerade im Fetischbereich ist wichtig, dass einer der Spielpartner einen klaren Kopf behält.

Wer sich für das Thema Drogen und Möglichkeiten der Risikominimierung beim Konsum interessiert, findet unter in unserem Wissenscenter mehr Infos.

Diese Tipps richten sich ausschließlich an Personen, die den festen Willen haben, Drogen zu konsumieren, oder bei ihrem Konsum entsprechenden Rat suchen. Keinesfalls wollen wir hierdurch zum Konsum anregen.

Was passieren kann

Drogenkonsum ist nie ohne Risiko. Dabei macht die Dosis das Gift: Das gilt bei Alkohol genauso wie bei anderen Drogen. Überdosierungen, ungewollter Konsum oder Wechselwirkungen mit Medikamenten können zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Gerade im Fetischbereich ist daher wichtig, dass einer der Spielpartner einen klaren Kopf behält – in der Regel ist das der aktive Part –, wenn der andere Drogen nimmt.

Worauf es ankommt

  • Der aktive Sexpartner sollte einen drogenfreien, klaren Kopf behalten. So können bei einem Zwischenfall entsprechende Hilfsmaßnahmen eingeleitet werden.
  • Lass dich niemals zum Konsum von Drogen überreden.
  • Kläre vor Spielbeginn mit den anderen Beteiligten, wie sie zu Drogen stehen, und achte darauf, dass deine Regeln Berücksichtigung finden.
  • Wenn du bestimmte Substanzen austesten möchtest, mach das mit größter Vorsicht, einer niedrigen Dosierung und der Gewissheit, dass du deinem Gegenüber vertrauen kannst.
  • Informiere dich bei uns oder auf anderen Seiten zu Substanzen, Wechselwirkungen und Risiken, z. B. in unserem Wissenscenter.