Planung im Vorfeld

Eine gute Vorbereitung hilft, Unfälle beim Drogengebrauch zu vermeiden und die Risiken zu senken

Wer möglichst sicher und gefahrenfrei Drogen konsumieren möchte, braucht zunächst einmal einen klaren Kopf. Überlege dir am besten, bevor du losziehst, welche Substanzen du konsumieren willst und welche Utensilien du dafür benötigst. Falls du also etwas sniefen möchtest, solltest du dein eigenes Röhrchen und eine eigene Karte dabei haben. Wenn du GHB/GBl („Liquid Ecstasy“) konsumieren willst, ist eine Zwei-Milliliter-Spritze sinnvoll: Mit dieser kannst du exakte Mengen abmessen und abfüllen. Die vorbereitete Menge trinkst du zusammen mit einem nicht-alkoholischen Getränk (idealerweise mit Geschmack).

Am besten füllst du deine Drogenrationen (auch zum Nachdosieren) fertig ab, um eine Überdosierung im Rauschzustand zu verhindern. Wenn du gerade am Anfang einer HIV-Therapie bist oder die Medikamente gewechselt hast, ist es sehr ratsam, die Dosen gering zu halten oder noch besser, auf Drogen vorerst zu verzichten.

Wenn du mit Freunden zusammen losziehst, sprecht euch vorher ab, wie ihr wieder nach Hause kommt. Nicht vergessen: Autofahren und Radfahren unter Drogen sind tabu. Informiert euch gegenseitig, welche Drogen ihr nehmt, damit ihr im Notfall darüber Bescheid wisst.

Denk dran, eine Partynacht kann auch mal länger dauern als gedacht, und manchmal wacht man auch woanders auf. Deshalb solltest du immer gut ausgerüstet sein. Falls du HIV- oder andere Medikamente einnimmst, solltest du deshalb ausreichend Pillen dabei haben. Falls Sex grundsätzlich nicht ausgeschlossen ist, denk daran, dass du Kondome und Gleitgel griffbereit in der Tasche hast.

Bei einem privaten Date kannst du einem Freund Bescheid sagen, wohin du gehst, und eine Adresse oder einen Profilnamen hinterlassen.

Ganz gleich, ob du Sex auf einer Party, in der Sauna, zu Hause oder bei jemand anderem zu Hause hast: Auf Droge kann die Bereitschaft zu riskanteren oder verletzungsträchtigen Sexpraktiken erhöht sein. Deshalb solltest du unbedingt vor dem Drogenkonsum mit deinem Sexpartner Absprachen zu den Praktiken und zu den „No-Gos“ wie auch zum Thema Safer Sex treffen. Wichtig ist auch, Wasser und Säfte für die Flüssigkeitszufuhr bereitzustellen.

Die Nachwirkungen der Drogen solltest du nicht unterschätzen. Plane genügend Zeit zur Erholung ein, damit du nicht nur gut und sicher durch die Partynacht, sondern auch in den nächsten Tag kommst.

Ausführliche Informationen zu Wirkung und Risiken verschiedener Drogen und Substanzen findest du auf www.hiv-drogen.de.