Malawi: Präsident begnadigt schwules Paar

Nach internationalen Protesten: Steven Monjeza und Tiwonge Chimbalanga sind frei!

In einer Ansprache anlässlich des Besuchs des UN-Generalsekretärs Ban Ki-moon in der malawischen Hauptstadt Lilongwe gab Malawis Präsident Bingu wa Mutharika heute bekannt, das er Steven Monjeza, 26, and Tiwonge Chimbalanga, 20, begnadigt habe.

Die beiden Männer waren im Dezember nach ihrer öffentlichen Verlobungsfeier verhaftet und vor einer Woche zu 14 Jahren Gefängnis mit Zwangsarbeit verurteilt worden. Weltweite Proteste, an denen sich unter anderem die EU, die USA, die UNO und Madonna beteiligten, waren die Folge. Viele Länder drohten damit, die für Malawi vorgesehene Entwicklungshilfe zurück zu halten, sollte das Urteil nicht aufgehoben werden. Das zeigte jetzt offensichtlich Wirkung.

Mutharika erklärte während des Treffens mit dem UN-Generalsekretär: „Diese Männer haben ein Verbrechen gegen unsere Kultur, unsere Religion und unser Rechtssystem begangen. Trotzdem sehe ich mich als Staatsführer veranlasst, sie ohne Bedingungen zu begnadigen und werde ihre sofortige Freilassung veranlassen.“ 

Ban Ki-moon begrüßte die Entscheidung des Präsidenten.

(Paul Schulz)

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.