Leben mit HIV

Mit HIV mitten im Leben

HIV hat unterschiedliche Gesichter. Für viele ist es selbstverständlich, HIV-positiv zu sein und mitten im Leben zu stehen. Wichtig ist dabei der Fakt, dass HIV unter Therapie nicht übertragbar ist. Darüber hinaus können auch die Art der Therapie, die Situation am Arbeitsplatz oder auch Erfahrungen mit Diskriminierung Faktoren sein, die Einfluss auf das Leben mit HIV haben.
Hier findest Du Blog-Artikel zu vielen verschiedenen Aspekten, die heute im Leben mit HIV wichtig sind.

HIV-ComingOut

Offen über seinen HIV-Status zu sprechen, ist immer etwas Besonderes. In unserem Blog berichten schwule Männer*, wie es für sie war, sich zu outen. Ihr erfahrt auch, was es für sie bedeutet, heute offen mit HIV umzugehen.

HIV-Therapie

Hier findest Du Berichte über die Therapie von HIV – auch anti-retrovirale Therapie genannt. So z.B. unsere Tipps, wie Du die richtige Therapie und den für dich besten Arzt* oder Ärztin* findest – oder auch Herausforderungen wie mögliche Langzeitfolgen von Therapien meisterst.

  • positive stimmen 2.0
    „Vorurteile gegenüber Menschen mit #HIV beeinträchtigen mein Leben“ Auf die Hälfte der Menschen mit HIV, die bei der Studie „positive stimmen 2.0“ befragt wurden, trifft diese Aussage zu. Heute haben wir die Ergebnisse des partizipativen Forschungsprojekts vorgestellt. Deutlich wird, dass Leben und Alltag von Menschen mit HIV viel mehr von Diskriminierungserfahrungen eingeschränkt werden als von […]
  • Wider die Scham und die Sünde
    Das Gegenstück zu „Queer as Folk“: Die TV-Serie „It’s a Sin“ blickt ins London der 1980er-Jahre zurück, als auch dort die schwule Szene von Aids überrollt wurde. Ein Meisterwerk, das nicht nur von der Vergangenheit erzählt, sondern auch vom Hier und Heute.
  • Drei Männer, drei Methoden – Safer Sex 3.0
    Flo, 40 Jahre, ist HIV-positiv und nimmt seit mehr als 15 Jahren Medikamente. Die Therapie schützt auch seine Sexpartner: HIV ist beim Sex nicht übertragbar.Kaum war in Deutschland die PrEP erhältlich, ließ sich Alex diese Schutzmethode vor HIV verschreiben. Auch nach anderthalb Jahren schwört der 32-Jährige noch auf diese Lösung, sich vor einer Infektion zu […]
  • Safer Sex 3.0: „Mir war gleich klar, dass er mich liebt.“
    Vlad (31) HIV-positiv, Stephan (40) ist HIV-negativ. Seit gut zwei Jahren sind sie ein Paar. Kondome benutzen sie nicht: Vlads Medikamente schützen Stephan. Das ist Safer Sex 3.0 und nennt man Schutz durch Therapie. Uns erzählen die beiden Berliner, wie sie über HIV und Sex geredet haben – und über die Liebe. Hinweis: Im Rahmen […]
  • Max (21): „lch bin nicht anders als andere schwule Jungs“
    Max ist 21 Jahre alt, studiert in Jena und hat sich vor mehr als einem Jahr als HIV-positiv geoutet. Er ist froh über diese Entscheidung und würde sich wünschen, dass noch mehr positive Jungs sagen, dass sie HIV haben. Ein Gespräch über unbegründete Sorgen, den Punkt an dem Internet-Dating unsexy wird und was ein Bericht […]
  • Eine rundum positive Beziehung
    Ein Haus auf dem Land mit Hühnerstall, eine romantische Hochzeit in der Dorfkirche – das Leben von Thilo und René klingt so idyllisch. Aber auch das gehört zu ihrem Leben: Beide sind seit über 20 Jahren HIV-positiv und kämpfen mit Langzeitfolgen. Zu zweit werden sie auch damit fertig.
  • Wegen HIV in Rente mit 30: Renés Leben am Limit
    „Das Virus hat meine Biografie geprägt“, sagt René. Der 48-Jährige lebt seit 1993 mit HIV – und seit fast 18 Jahren als Rentner und von Gelegenheitsjobs. Trotzdem blickt René ohne Neid auf jüngere HIV-Positive. Er findet es großartig, dass sie dank besserer Medikamente ein normales Berufsleben führen können. Wir haben aufgeschrieben, was uns René erzählt hat.
  • „Sprich drüber! Nimm Dir den Raum! Sag einfach, wie es Dir geht!“
    Marcus Behrens ist seit 20 Jahren Ansprechpartner im Mann-o-Meter, Berlins schwulem Informations- und Beratungszentrum. Der Diplom-Psychologe hilft beim Coming Out oder bei Suchtproblemen. Auch Diskriminierungen sind häufig ein Thema, mit dem sich der fachliche Leiter konfrontiert sieht.
  • HIV-Therapie: Deine Ärzte. Deine Entscheidung. Deine Gesundheit.
    Grundsätzlich gilt in Deutschland die freie Arztwahl. Was banal klingt, ist total wichtig: Du hast es in der Hand, dir die medizinische Versorgung zu suchen, die du willst, und die dir gut tut. Das betrifft nicht nur HIV. Hier ein paar Tipps, die dir bei beim Suchen und Finden helfen können.
  • „Machst du Witze?“ Florians HIV-Coming-out – Mein HIV-Coming-out (Teil lll)
    Mit Anfang 20 steckte sich Florian bei seinem Partner mit HIV an. Sein Freundeskreis ist von Anfang an eingeweiht. Die Familie weiß hingegen nichts von der Infektion des inzwischen 26-Jährigen. Teil 3 unserer Serie über HIV-Coming-outs.
  • Mini-Serie: Mein HIV-Coming-out (Teil ll) – heute: René
    René infizierte sich bereits Anfang der 90er-Jahre, als Positive stärker als heute mit Diskriminierung und Vorurteilen zu kämpfen hatten. Teil II der kleinen Mini-Serie zum Thema HIV-Coming-out.
  • Mini-Serie: Mein HIV-Coming-out (Teil I)
    Als Thilo positiv auf HIV getestet wurde, verschwand sein Freund auf Nimmerwiedersehen. Am Ende zahlte sich die Offenheit des heute 46-Jährigen aber aus: Bei einem Positiventreffen lernte Thilo seinen Ehemann René kennen.
  • Vlads HIV-Coming-out: eine Mutmach-Geschichte
    „Ich fühle mich stark, wenn mein Freund bei mir ist“. Vlad hat HIV, sein Freund Stephan ist negativ. Was bedeutet das für ihre Beziehung? Wir haben mit Vlad gesprochen und seine Geschichte aufgeschrieben:
  • ‚Poz&Proud‘ feiert Jubiläum: Selbstbewusst und sichtbar mit HIV leben
    2006 beschloss eine Gruppe von homosexuellen Männern mit HIV, dass es innerhalb des Hiv Vereniging Nederland (HVN – HIV Verein Niederlande) Zeit für eine eigene Abteilung wurde. Sie befürchteten, dass spezifische Fragen und Belange von Schwulen mit HIV sonst unter den Tisch fallen würden. Die Selbsthilfegruppe Poz&Proud wurde gegründet, um der Stigmatisierung von HIV-positiven Schwulen – nicht nur in der Community – entgegenzuwirken.
  • Der Zufallsaktivist – Portrait der irischen Dragqueen Panti Bliss
    Panti Bliss, die „Queen of Ireland“, ist eine aus Irland stammende und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Dragqueen. Ihr Engagement ist vielfältig: für die „Ehe für alle“ in Irland aber vor allen gegen Homophobie und Stigmatisierung von HIV-Positiven. „Leider trauen sich viele Menschen nicht, offen über ihre HIV-Infizierung zu sein.“
  • Dragqueen Barbie Breakout: „Auf den ersten Bluttest nach Therapiebeginn habe ich mich gefreut“
    Barbie Breakout ist seit elf Jahren HIV-positiv und geht offen damit um. Was uns verblüfft hat: Die bekannte Dragqueen hat erst vor wenigen Wochen eine Therapie begonnen. Wir haben Barbie angerufen.
  • HIV+ und nicht infektiös(?)! – Herzlich Willkommen im Jahr 2016
    Im Mai hat ICH WEISS WAS ICH TU gemeinsam mit dem Rollenmodell Stefan über das Thema „Schutz durch Therapie“ informiert. In den sozialen Medien gab es hierfür den ein oder anderen kritischen und auch beleidigenden Kommentar. Wir haben Stefan gefrag, was die Gründe für diese starke Ablehnung sein könnten. Hier sein persönliches Fazit:
  • Schutz durch Therapie: „Nicht lang ein Kondom suchen, einfach vögeln“
    Stefan ist HIV-positiv. Ficken mit Kondom ist nichts für den 46-jährigen Journalisten aus Saarbrücken. Zum Glück kann er dank Therapie auf den Gummi verzichten. Ein Gespräch über Schutz durch Therapie und Sex ohne Sorgen.
  • „Wir müssen alle gemeinsam an einem Strang ziehen“ – Warum die HIV-positive Community ihre Vielfalt stärker nutzen sollte
    Die alle zwei Jahre stattfindenden Positiven Begegnungen (PoBe) gelten als Europas größte HIV-Selbsthilfekonferenz, bei der unter anderem erörtert wird, welche Schwerpunkte bis zur nächsten PoBe in so genannten Themenwerkstätten bearbeitet werden.
  • HIV in der (Alten-)Pflege: Angst und Vorurteil
    Die Lebenserwartung von Menschen mit HIV ist heutzutage deutlich gestiegen. Schon heute sind mehr als die Hälfte der Infizierten in Deutschland älter als 50 Jahre, so jüngste Zahlen des Robert Koch-Instituts. Was, wenn diese Menschen pflegebedürftig werden und in entsprechende Heime müssen oder wollen?
  • Thilo und sein Leben mit der Depression
    Thilo ist HIV-positiv und hatte eine Depression. Inzwischen ist sie überstanden. In der Reportage erfahrt ihr, wie er aus der Krise kam und wie es ihm heute geht.
  • Präser, Pillen und Protest – Schwule und die HIV-PrEP
    Über die HIV-PrEP wird unter schwulen Männern zum Teil hoch emotional diskutiert. Es geht dabei auch um sexuellen Genuss, Sex mit und ohne Kondom, Moral – und Stigmatisierung. Ein Beitrag von Holger Sweers von der Deutschen AIDS-Hilfe. Kondome bieten einen wirksamen Schutz vor HIV-Übertragungen, und wir wissen, dass viele Schwule konsequent Kondome verwenden. Aber wir […]
  • HIV, Rassismus und Homophobie in Griechenland
    Gregoris Vallianatos ist Aktivist und Fernsehjournalist und war zuletzt Kandidat für das Bürgermeisteramt in Athen. Außerdem ist er schwul und HIV-positiv. Das Porträt eines Tausendsassas* Für einen handfesten Skandal ist der prominente Fernsehjournalist Gregoris Vallianatos immer gut. Als liberaler Kandidat für den Athener Bürgermeisterwahlen machte er mitten im Wahlkampf auf Facebook publik, dass er HIV-positiv […]
  • Verpeilt – und sonst? Ergebnisse der Chemsex-Studie aus England
    GHB/GBL, Kokain, Ketamin, Crystal Meth und Mephedron – das Angebot an Sexdrogen, sprich Chems [‚K:ems‘], ist nicht klein. Chems verstärken die Geilheit und steigern Glückgefühle. Sie können aber auch zu Folgeschäden führen. Um mehr über den Drogenkonsum schwuler Männer zu erfahren, haben britische Forscher in drei Londoner Bezirken mit überdurchschnittlich hohem schwulen Bevölkerungsanteil eine Studie […]