Was Männer, die Sex mit Männern haben, jetzt wissen sollten

Seit Mai gibt es in Europa und anderen westlichen Ländern einen Ausbruch der „Affenpocken“ (wissenschaftlicher Name MPX). In Deutschland wurden bis Ende Juni rund 1.000 Infektionen festgestellt. Betroffen sind bisher vor allem schwule und bisexuelle Männer, die Sex mit häufig wechselnden Partnern haben.

MPX können sehr unangenehme Symptome haben, heilen aber zum Glück in der Regel von alleine wieder aus. Demnächst wird für Menschen mit erhöhtem Risiko eine Impfung zur Verfügung stehen. Auch sonst kannst du einiges tun, um dich zu schützen.

Wir möchten dazu beitragen, dass Männer die Sex mit Männern, gut Bescheid wissen, und sich so gut wie möglich schützen können. Außerdem möchten wir Panik und Stigmatisierung entgegenwirken.

Lasst uns gemeinsam einen guten Umgang mit dieser Situation entwickeln!

Affenpocken Impfung

Affenpocken Übertragung

 

Wie werden Affenpocken/MPX übertragen?

Das Affenpocken-Virus wird vor allem durch engen Körperkontakt übertragen. Die meisten Infektionen in Deutschland und anderen westlichen Ländern erfolgen zurzeit durch sexuelle Kontakte. Ausführliche Informationen: Affenpocken Übertragung

Was sind Symptome?

Symptome können einige Tagen bis drei Wochen nach der Infektion beginnen. Zunächst treten oft zunächst Symptome wie Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen sowie Lymphknotenschwellungen auf. Dann kann es zu Ausschlag und den typischen Pocken-Pusteln kommen – oft zuerst an den Stellen, wo das Virus in den Körper eingedrungen ist. Wenn die Schleimhäute im Analbereich, am Penis oder im Mund betroffen sind, kann das äußerst schmerzhaft sein. Auch auf der normalen Haut können die Pusteln stark schmerzen oder jucken. Bei der Rückbildung der Pusteln können sich Narben bilden.

Wie kann ich mich schützen?

Demnächst wird für Männer, die Sex mit häufig wechselnden Partnern haben, eine Impfung gegen den Erreger MPXV zur Verfügung stehen. Frag einen Arzt/eine Ärztin danach, am besten in einer Praxis, die auch bezüglich HIV und Geschlechtskrankheiten kompetent ist, denn dort sind die Spezialist*innen zu finden.

Adressen: https://www.dagnae.de/aerzte/

Ausführliche Informationen: Affenpocken Impfung

Darüber hinaus, kannst du dein Risiko reduzieren, indem du weniger sexuelle Kontakte hast und mit Partnern über ihre Risiken sprichst.

Kondome können zwar nicht die Übertragung verhindern, reduzieren aber das Risiko der schmerzhaften Symptome am Schwanz und im Arsch.

Überleg dir, was für dich persönlich geeignete Schutzmaßnahmen sind. Das ist eine Entscheidung, die jede*r selbst fällen muss und darf!
 

Betreffen Affenpocken/MPX nur schwule und andere Männer, die Sex mit Männern (MSM) haben?

Prinzipiell können sich natürlich alle Menschen infizieren. Bisher sind von diesem neuen Ausbruch aber vor allem MSM betroffen. Das Virus ist vermutlich durch einen Zufall in die Community gekommen und findet beim Sex mit wechselnden Partnern gute Bedingungen zur Verbreitung.

Ich habe HIV. Sind Affenpocken für mich besonders gefährlich?

Menschen mit HIV, die eine wirksame Therapie erhalten und einen guten Immunstatus haben, sind wahrscheinlich nicht stärker gefährdet als andere. Menschen mit stark geschwächtem Immunsystem haben wahrscheinlich ein höheres Risiko, sich zu infizieren und die Erkrankung kann einen schwereren Verlauf nehmen. Bisher fehlen jedoch noch wissenschaftliche Erkenntnisse zu dieser Frage.

Ich glaube, ich habe mich infiziert. Was soll ich tun?

Treten Hautveränderungen auf, solltest du dich ärztlich untersuchen lassen. Wenn du Affenpocken hast, vermeide engen körperlichen Kontakt zu anderen und achte auf Hygiene (auch eine Infektion über Kleidung, Bettwäsche, Handtücher und so weiter ist möglich).

Wie werden Affenpocken/MPX behandelt?

Affenpocken heilen in der Regel von alleine aus. Wenn nötig, können Symptome (z.B. Schmerzen) behandelt werden. Für schwere Verläufe ist seit Januar 2022 das Medikament Tecovirimat zugelassen.

Wo finde ich mehr gesicherte und zuverlässige Infos?

Ausführliche Infos findest du laufend hier auf der Seite der Deutschen Aidshilfe.

Sprachlicher Hinweis

Der Begriff Affenpocken löst viele falsche Vorstellungen aus und kann dazu beitragen, dass Menschen mit dieser Erkrankung stigmatisiert werden. Deswegen bevorzugen wir den eher neutralen Begriff MPX (der allerdings für das englische monkey pox steht).

Da die meisten Menschen derzeit aber nach dem Begriff Affenpocken suchen, verwenden wir beide Begriffe parallel.

Quellen:
EMA / RKI

Weitere Infos findest du laufend hier auf der Seite der Deutschen Aidshilfe.