ICH WEISS WAS ICH TU

Drogen & Safer Sex

Unter dem Einfluss von Substanzen (Drogen, Alkohol, etc.) kann es passieren, dass du Dinge machst oder Sachen geschehen lässt, die du nüchtern nicht tun und wollen würdest. Sex in Kombination mit Drogen wird auch als Chemsex bezeichnet. Kläre vorher ab, was ihr machen oder nicht machen möchtet und welche Safer-Sex-Methode ihr benutzt.

Auch beim Konsum von Drogen solltest du darauf achten, deine Safer-Sex-Methode einzuhalten. Die PrEP kann dabei zuverlässiger als ein Kondom sein, da du sie weit vor deinem Drogenkonsum nehmen kannst.

 

Substanzen wie Ecstasy, Speed, Crystal oder LSD verändern deinen Tag-Nacht-Rhythmus: Vielleicht tanzt du die Nacht durch oder verschläfst einen ganzen Tag. Dann nimmst du deine PrEP oder HIV-Medikamente (wenn du Schutz durch Therapie machst) nicht im gewohnten Zeitabstand oder gar nicht. Dadurch können sich gefährliche Resistenzen entwickeln.

 

Bevor du dich also in ein langes Wochenende stürzt, pack immer genügend Medikamente ein – die Party kann länger dauern, als du erwartest. Ein Kondom richtig anzuwenden, kann im „druffen“ Zustand schwieriger sein, daher überlege im Vorfeld, welche Safer-Sex-Strategie für dich geeignet ist, und halte diese ein.

Weitere Angebote

Wir bieten unterschiedliche Beratungsangebote an. Egal ob online, per Telefon oder im Live Chat: erfahrene und geschulte Berater*innen stehen dir bei allen Fragen rund um HIV, Geschlechtskrankheiten, Chemsex und zum psychischen Wohlbefinden zur Verfügung. Bei der Antidiskriminierungsstelle kannst du dir Hilfe suchen, wenn du aufgrund deiner HIV-Infektion Diskriminierung erfahren hast.