Tripper, Syphilis & Co

Tripper, Syphilis und Chlamydien sind Geschlechtskrankheiten, also sexuell übertragbare Infektionen (STIs). Nicht immer verursachen diese Symptome. Daher solltest du dich mindestens einmal im Jahr testen lassen. Geschlechtskrankheiten lassen sich gut behandeln. So wird auch eine Weitergabe an Sexpartner verhindert.

Teststellen in Deiner Nähe

Schutz vor Geschlechtskrankheiten

Geschlechtskrankheiten werden beim Ficken oder Blasen übertragen, manche auch beim gemeinsamen Benutzen von Sexspielzeug. Kondome beim Ficken senken das Risiko einer Übertragung, schützen aber nicht vollständig.

Testen gehört dazu

Daher ist es wichtig, sich mindestens einmal im Jahr auf Tripper, Syphilis und Chlamydien testen zu lassen. Den Bluttest bei Syphilis und die Abstriche oder Urintests bei Tripper und Chlamydien kannst du bei vielen Aidshilfen, Gesundheitsämtern, schwulen Projekten oder Ärzt_innen machen lassen.

Syphilis

Eine Syphilis verursacht oft keine Symptome, oder diese werden nicht erkannt, oder sie verschwinden wieder. Die Bakterien bleiben aber im Körper und können nach einiger Zeit schwere gesundheitliche Schäden verursachen. Eine Syphilis wird durch einen Bluttest festgestellt. Man kann sie gut mit Antibiotika behandeln und heilen.

Tripper

Ein Tripper kann sich durch Jucken und Brennen bemerkbar machen. Am Schwanz sorgt er manchmal für Ausfluss. Häufig zeigt er gar keine Symptome – besonders, wenn er sich im Rachen oder Enddarm befindet. Ein Tripper lässt sich durch einen Abstrich oder Urintest feststellen und wird mit Antibiotika behandelt.

Chlamydien

Chlamydien zählen zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten. Sie werden oft nicht bemerkt und führen vor allem zu Entzündungen der Harnröhre oder des Enddarms, treten aber auch im Mund- und Rachenraum auf. Sie werden durch einen Abstrich oder Urintest festgestellt und mit Antibiotika behandelt.

Weitere STI

Neben den bekannteren sexuell übertragbaren Infektionen (STI) wie Syphilis oder Tripper gibt es noch eine Reihe weiterer Geschlechtskrankheiten, die beim Sex übertragen werden. Dazu gehören zum Beispiel Feigwarzen, Genitalherpes und Darmparasiten.

Sich testen lassen

Vor Geschlechtskrankheiten gibt es keinen absolut sicheren Schutz, auch Kondome können das Ansteckungsrisiko nur reduzieren, aber nicht ausschließen. Manchmal zeigen Geschlechtskrankheiten keine Symptome. Deshalb solltest du dich mindestens einmal im Jahr auf Syphilis, Tripper und Chlamydien testen lassen.

Sag's deinem Partner

Wurde bei dir eine Geschlechtskrankheit festgestellt, solltest du möglichst deine letzten Sexpartner informieren. Sie können sich dann ebenfalls testen und gegebenenfalls behandeln lassen. Außerdem wird so eine Wiederansteckung, der sogenannte "Pingpong-Effekt", und die Weitergabe an andere verhindert.