Kultur & Szene

Die Artikel unserer Autor*innen im Bereich Kultur & Szene umfassen nicht nur Besprechungen und Kritiken von Filmen, Serien, Büchern oder Bühnenkunst. Wir bilden daneben z.B. auch die Debatte darüber ab, was „Community“ für jeden einzelnen bedeutet. Gastautor*innen laden wir ein, zu den Themen Stellung zu beziehen, die sie bewegen. Damit möchten wir auch Menschen eine Stimme geben, die sonst wenig Aufmerksamkeit bekommen und so zeigen, wie divers schwule und queere Kultur & Szene ist.

Filme & Serien

Auf der Suche nach schwulen Filmtipps? Welche queeren Serie lohnt es sich zu bingen? Stöbere in der neuen Blog-Kategorie. Unser Autor Axel Schock empfiehlt regelmäßig aktuelle LGBT-Filme und queere Serien. Informiere dich über Kinofilme oder lass dein Streaming inspirieren.

  • Queerer Stolz
    Die sechsteilige Dokumentarserie „Pride“ ist mehr als nur eine Reise durch die Geschichte der LGBTIQ*-Bewegung in den USA. Sie verweist auch auf wenig bekannte Aspekte, und was daraus für den heutigen Kampf um Rechte gelernt werden kann.
  • Wider die Scham und die Sünde
    Das Gegenstück zu „Queer as Folk“: Die TV-Serie „It’s a Sin“ blickt ins London der 1980er-Jahre zurück, als auch dort die schwule Szene von Aids überrollt wurde. Ein Meisterwerk, das nicht nur von der Vergangenheit erzählt, sondern auch vom Hier und Heute.
  • Im Kreise der Familie – Der neue Film „1985“
    Der etwas andere Weihnachtsfilm: In seinem berührenden, unaufgeregt und atmosphärisch dicht erzählten Drama „1985“ blickt Regisseur Yen Tan zurück in […]
  • Ein Fest zum Abschied
    Das starbesetzte schwule Aidsdrama „It’s my Party“ erscheint nach zwei Jahrzehnten erstmals auf DVD und Blu-ray Randal Kleiser hatte als […]
  • „I’m still standing…“ – Ein filmisches Denkmal für Elton John
    Der Film „Rocketman“ zeigt den Aufstieg zum schwulen Weltstar als quietschbuntes und überwältigendes Spektakel
  • Film Jonas: Die Schatten der Vergangenheit
    Eine Schülerliebe endet in einer traumatischen Nacht. Christophe Charriers Film Jonas ist Thriller, Coming-out-Film und Liebesdrama zugleich. Mittendrin: Félix Maritaud, neuer Star des schwulen Kinos
  • Jenseits von Klischees: ‚Sauvage‘ jetzt im Kino
    Camille Vidal-Naquets intensiver Spielfilm „Sauvage” ist ein kompromissloses und berührendes Porträt eines 22-Jährigen auf dem Straßburger Straßenstrich.
  • Ein Sommer der Wehmut und des Glücks
    „Call Me By Your Name“ ist die Kinoadaption von André Acimans Bestseller. Der Film ist eine emotional mitreißende und zugleich […]

Bücher

Brauchst du einen Buchtipp? Der Blog präsentiert Neuerscheinungen und stellt Bücher mit LGBTIQA*-Bezug vor. Entdecke bewegende und spannende Romane mit schwulen oder queeren Hauptfiguren.

Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
  • Mein Weg aus der Dunkelheit einer schwulen Missbrauchsbeziehung
    Queerer Kampf gegen unsichtbare Fesseln: Unseren Autor quälten plötzlich Depressionen. Und er wusste nicht warum. Bis seine engste Freundin den Verdacht hatte, dass sein Partner ein Narzisst ist. Die Geschichte eines traumatischen Befreiungskampfes.
  • Sexualität zwischen Deutschland und Nordafrika
    2022 erschien Mohamed Amjahids Buch „Let’s Talk About Sex, Habibi“, das durch Einblicke in Liebe, Leben und Begehren von Nordafrikaner*innen mit Klischees, Fetischisierungen und Orientalismus aufräumt. Manu Abdo hat sich mit Mohamed über Kondomverkäufe in Apotheken, Sextourismus und Masturbation unterhalten.
  • #MyMentalMe: Wie gesund ist die bisexuelle Männer-Seele?
    Haben es bi+ Männer nicht viel einfacher? Sie können sich doch in einer „Hetero-Beziehung“ verstecken und heimlich ihre „homosexuelle Lust“ ausleben? Frank Thies widerspricht!
  • Rassismus und Transfeindlichkeit in der schwulen Community: Für eine authentische Selbstreflexion!
    Unser Autor, selbst weißer schwuler cis Mann, beobachtet manchmal ein gewisses Unwohlsein unter weißen schwulen cis Männern bei Diskussionen um Rassismus, Transfeindlichkeit und anderen Diskriminierungsformen in der schwulen Community. Dabei ist er davon überzeugt, dass eine Auseinandersetzung mit unseren inneren Konflikten zu mehr Empathie und Inklusion führen könnte. Ein Plädoyer.
  • Queerfeindliche Übergriffe: Interview mit MANEO
    Die Zahl registrierter queerfeindlicher Straftaten steigt – auch in Berlin. Manu Abdo sprach mit Bastian Finke vom schwulen Anti-Gewalt-Projekt MANEO über den aktuellen MANEO-Report 2022, die Bedeutung der Zahlen und darüber, was man tun kann, wenn man selbst Opfer queerfeindlicher Aggressionen wird.
  • Intersektionalität: Was bedeutet das?
    Das Wort wird oft benutzt: Intersektionalität. Doch was bedeutet das eigentlich? IWWIT erklärt, warum nicht alle Schwulen die gleiche Homofeindlichkeit erfahren!
  • Stolze Stimme der Queerness: LEOPOLD im Interview
    Ein Gesangs-Powerhaus mit starken Messages: „Pink Rebell“ LEOPOLD erobert mit politischer und kämpferischer Musik seit einiger Zeit immer mehr Bühnen, Podcasts, und Fernsehshows. Unser Autor Michael G. Meyer hat sich mit LEOPOLD unterhalten.
  • Verurteilung nach §175: Klaus wurde nach über 40 Jahren entschädigt
    Menschen, die nach dem § 175 (BRD) oder § 151 (DDR) verurteilt worden sind, haben einen gesetzlichen Anspruch auf Entschädigung. Dafür reicht – im Prinzip – ein formloser Antrag. Doch die Frist, um eine solche Entschädigung zu beantragen, endet bald. Nur noch bis zum 21. Juli 2022 können Anträge beim Bundesamt für Justiz eingereicht werden. Wie das funktioniert, hat Klaus S. selbst erfahren und dabei viel Unterstützung durch BISS erhalten, der Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren e. V. in Köln.
  • Mr. Gay Germany: „Stolz darauf, am Leben zu sein!“
    Zum ersten Mal wurde mit Max Appenroth eine offen lebende trans* Person zum Mr. Gay Germany gewählt. Wir sprachen mit Max über den Contest, über Trans*feindlichkeit in der schwulen Community und Max‘ Kampagne #ProudToBeAlive.
  • „Can I just be human? / Can I just be me?“
    Das neue Album „Boyology“ des dänischen Popsängers Asbjørn: über die Emanzipation von einem traditionellen männlichen Ideal, inspiriert von seinen musikalischen Vorbildern Robyn oder auch Lykkie Li. Eine Kritik.
  • „Bisexuelle stellen Schubladen in Frage“
    Im September gibt es in Hamburg den ersten Pride für bi+sexuelle Menschen. Frank Thies erzählt, warum die Demo wichtig ist, und warum er sich als Bisexueller oft unsichtbar fühlt.
  • Queerer Stolz
    Die sechsteilige Dokumentarserie „Pride“ ist mehr als nur eine Reise durch die Geschichte der LGBTIQ*-Bewegung in den USA. Sie verweist auch auf wenig bekannte Aspekte, und was daraus für den heutigen Kampf um Rechte gelernt werden kann.
  • Wider die Scham und die Sünde
    Das Gegenstück zu „Queer as Folk“: Die TV-Serie „It’s a Sin“ blickt ins London der 1980er-Jahre zurück, als auch dort die schwule Szene von Aids überrollt wurde. Ein Meisterwerk, das nicht nur von der Vergangenheit erzählt, sondern auch vom Hier und Heute.
  • Queeres Leben nach einem Jahr Pandemie: “Wir sind systemrelevant”
    Covid-19 bestimmt seit mittlerweile mehr als einem Jahr unseren Alltag und verändert subkukturelle Räume und Safer Spaces. Was macht die Pandemie mit queerem Leben in Deutschland? Eine Zwischenbilanz.
  • Schwule Männer in der Corona-Pandemie: „Es herrscht große Verunsicherung“
    Die Corona-Krise bestimmt seit mehr als einem Jahr unseren Alltag. Hygiene-Maßnahmen, Kontaktbeschränkungen und die Schließung von Safe Spaces können für schwule Männer besonders belastend sein. Das spürt auch Stefan Meier, der als Berater beim schwulen Checkpoints Mann-O-Meter in Berlin-Schöneberg arbeitet. Wir haben uns mit ihm unterhalten.
  • Crystal Meth & Sexdates gegen schlimme Gedanken
    Wer traut sich, auf einer Bühne vor Publikum sein Sex- und Liebesleben auszubreiten – vom ersten feuchten Traum im Kinderbett bis zu schlechten Erfahrungen mit Crystal Meth? Ben Strothmann hat’s getan – und bis zum 31. März kann ihm die Welt online dabei zusehen. In seiner One-Man-Show „Coming Clean“ erzählt der 42-Jährige aus seinem Leben, erst als schwuler Teenager in Milwaukee, dann als erfolgloser Schauspieler New York.
  • Konversionstherapien: „Niemand soll das erleben müssen!“
    Klemens Ketelhut kämpft für ein komplettes Verbot von Konversionstherapien, mit denen Schwule angeblich „geheilt“ werden. Dass das nicht klappt, weiß der 45-Jährige aus eigener Erfahrung. Als Teenager geriet er an christliche Fundamentalisten, die ihn von seinem „Dämon“ befreien wollten. Eine wahre Geschichte ohne Happy End. Mit der Dating-Show „Prince Charming“ ist schwules Leben im Mainstream […]
  • Zuher: Es gibt nicht DIE eine queere Community…
    Zuher Jazmati ist 30 Jahre alt, Sternzeichen Skorpion und lebt in Berlin. Zusätzlich zu seinem Dayjob arbeitet er als Podcaster, DJ und Campaigner und macht politische Bildungsarbeit, wobei er aus einer antirassistischen, intersektionalen Perspektive für verschiedene Auswirkungen von Diskriminierung sensibilisieren will. Zuher, wie hast du die Corona-Zeit erlebt? Unterschiedlich! Ich habe da eine komplexe Perspektive […]
  • Sexarbeit und Corona: Wider die Ausweitung der Verbotszone
    Gegner_innen der Sexarbeit instrumentalisieren die Corona-Krise und werben für ein bundesweites Sexkaufverbot. Dabei gehören Sexarbeiter_innen eh schon zu den besonders hart Getroffenen. In der Corona-Krise wittern die Befürworter_innen eines Sexkaufverbots Morgenluft. Ende September trafen sich darum nicht zufällig über hundert Aktivist_innen vom „Bündnis Nordisches Modell“ zum großen Ratschlag in Bonn. Zu den Redner_innen gehörten die […]
  • Keith: Queersein ist keine Voraussetzung für Solidarität
    Keith Zenga King ist Theaterproduzentin und Kuratorin an den Münchner Kammerspielen. They lebt seit fünf Jahren in Deutschland, hat ihren Lebensmittelpunkt zwar in München, ist aber beruflich im ganzen Land unterwegs.
  • Hedy: Räume, wo wir wissen: Da gehören wir hin!
    Hedy kann keine Kacheln mehr sehen! Sie war das letzte halbe Jahr in zu vielen Zoom-Konferenzen, zu oft konnte sie ihre Gesprächspartner_innen nur als winzige Videos sehen. Sie findet: Selbst die beste Technik kann persönliche Begegnungen nicht ersetzen.
  • Edward: „Keine_r übersteht das hier allein, das geht nur zusammen!“
    Für Edward aus Uganda bedeutet queere Solidarität füreinander sorgen, einander unterstützen und niemanden vergessen oder zurücklassen!
  • Robi: Gemeinsam kämpfen – geht auch mit Maske
    Triggerwarnung: In diesem Artikel wird an einer Stelle über Gewalt gegen queere Menschen berichtet. Im Shutdown auf Spurensuche Auch in einer Pandemie kommt’s auf die Perspektive an. Robi hat einige Jahre in Mexiko-Stadt gearbeitet, auch bei einem Projekt für Straßenkinder. „Als der Shutdown kam, musste ich oft an meine Freund_innen dort denken“, erzählt er. „Corona […]
  • Kaey for Solidarity: „Wonder Woman“ will wieder singen
    Seit September fühlt sich Kaey wie Wonder Woman: unbesiegbar! Zumindest das Coronavirus kann der Berlinerin wohl so schnell nichts mehr anhaben. Sie hat die Infektion gerade überstanden.