HIV hat viele Gesichter. Für den einen ist es selbstverständlich, HIV-positiv zu sein und mitten im Leben zu stehen. Für den anderen ist es das nicht immer. Die Art der Therapie, die Situation am Arbeitsplatz oder auch Erfahrungen mit Diskriminierung können Faktoren sein, die Einfluss auf dein Leben mit HIV haben. Hier bekommst du Infos zur Arztwahl, deine Rechte am Arbeitsplatz und Anlaufstellen für HIV-positive Menschen.

Aidshilfen beraten vor Ort

Eine frühzeitige HIV-Therapie ermöglicht dir ein gutes und langes Leben. Wichtig ist, dass du zusammen mit einem Spezialisten die für dich richtige Behandlung findest. Dabei kommt es natürlich auch auf den Arzt oder die Ärztin an: Du solltest ihm oder ihr vertrauen und das Gefühl haben, dass du alle wichtigen Sachen ansprechen kannst. Weitere Tipps findest du auf dieser Seite.

Coming Out

Jeder sollte frei entscheiden, ob und wann er sich gegenüber Angehörigen oder am Arbeitsplatz als HIV-positiv outet. Zwingen kann einen niemand, und dennoch kann es entlastend sein, mit Freunden oder Kolleg_innen über die Infektion zu reden.

HIV & Arbeit

Die meisten Menschen mit HIV in Deutschland sind ganz normal erwerbstätig. Auch gibt es keine „Berufsverbote“ für HIV-Positive. Viele können auch offen mit ihrer Infektion am Arbeitsplatz umgehen. Trotzdem gibt es auch immer wieder Diskriminierung im Job aufgrund von HIV.

Vernetzung und Engagement

Es ist immer gut, Menschen zu haben, die dich unterstützen. Das können Freunde, Familie oder auch Kolleg_innen sein. Aber auch die Angebote der Aidshilfen sind für dich da. Hier findest du Rat, bekommst Tipps und kannst dich mit anderen Menschen, die auch HIV-Positiv sind, austauschen.

Du wirst aufgrund deiner HIV-Infektion diskriminiert? Egal ob dies am Arbeitsplatz, in einer Behörde, dem Krankenhaus oder einer Praxis geschieht… Die Kontaktstelle „HIV bedingte Diskriminierung“ der Deutschen AIDS-Hilfe hilft dir.

Leben mit HIV

Was es heute heißt, mit HIV zu leben, zeigt unsere Aktionsseite - nicht nur für HIV-Positive.